Auch bekannt als Al-Kharija, die Äußere Oase, liegt Kharga an der Strecke Darb al-Arbein, der 40-Tage-Straße, die vom Sudan nach Mittelägypten verläuft. Sie ist die größte Oase der Westlichen Wüste und die von Kairo am weitesten entfernte. Luxor ist die am nächsten gelegene Stadt. Die Alten Ägypter kannten sie als die Oase von Theben oder die Südliche Oase. Sie ist umgeben von Bergen und langen Reihen von Sanddünen. Es gibt einige Pässe, die zur Oase führen und von Reisenden über alle Zeiten hinweg benutzt wurden. Die bogenförmigen Barchan-Dünen hätten schon vor langer Zeit die Oase unter sich begraben, wenn es nicht die Berge gegeben hätte. Heute noch bedrohen sie das kultivierte Land und zwingen Familien in einigen Gebieten, extra Stockwerke auf ihre Häuser zu setzten, um so über dem Level des eindringenden Sandes zu bleiben. Kharga lag einst auf dem Meeresboden, und man kann immer noch viele Fossilien finden. Auch der pflanzenfressende Dinosaurier Ornithischian wurde hier gefunden. Kennzeichnend für Kharga ist auch eine große Anzahl von Yardangs. Ein Yardang ist ein durch Winderosion entstandener stromlinienförmiger Hügel, der typischerweise etwa dreimal länger als breit ist und von oben betrachtet einem umgedrehten Schiffsrumpf ähnlich sieht.